Typostudio SchumacherGebler

A K T U E L L E S


Liebe Kunden und Partner,

unser Betrieb arbeitet trotz Corona wieder „normal“ –

und wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu können.

Wir befolgen die Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter und bitten um Verständnis, wenn wir persönlich bis auf weiteres nur nach Terminvereinbarung zur Verfügung stehen.


Unsere Produkte können nach wie vor über unseren Shop erworben werden.


Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien anhaltende Gesundheit, Zuversicht und Kraft für die kommenden Aufgaben.

Manfred Richter

Geschäftsführer



Neueste Bücher:


Ulrike Gramann
»Meetchens Hochzeit«

Die wilde, unanständige und gewalttätige Geschichte von Meetchens Hochzeit versetzt in ein fabel- und sogar märchenhaftes Geschehen. Im Mittelpunkt stehen zwei Verliebte und ihr Abenteuer in einer engen Welt voller Turbulenz und Tücke.

Nach Motiven aus Wittenwilers »Ring« erzählt von Ulrike Gramann mit Zeichnungen von Gudrun Trendafilov.



S. Fajiron Schäfer
»Die Pfandsammler vom Olymp«

Mord im Dauercamper-Milieu

Mitten in der beschaulichen Weinbauregion um Bad Kreuznach an der Nahe liegt der Olymp – ein Campingplatz der nicht ganz alltäglichen Sorte, mit seinen ziemlich speziellen Bewohnern.

Als die polizeibekannte Lise Matteck bei einem Wohnmobil-Einbruch versehentlich einem Toten das Genick bricht, versucht sie zunächst Gras über die Angelegenheit wachsen zu lassen.

Doch dann wird die Leiche entdeckt.



Richard Pietrass
»Aufgehoben im Labyrinth des Wortes«

Leben und Werk des Dichters Richard Pietrass



Gabriele Werner
»Mütterchen Russland«


»Mütterchen Russland« – ein Suchbild. Es geht um die Suche nach der sprichwörtlich russischen Seele, die unsterblich, aber nicht für jeden sichtbar ist.



Michael Wüstefeld
»Gegenwärtige Vergangenheit«


Von früh an bewährt sich Wüstefeld als geistreicher Wort-Arbeiter: in wartender Geduld wie ungeduldigem Warten. Immer wieder beweist er sich mit regelrechter Schreibfreude als Meister treffsicherer Sprachkombinatorik, in der er mit Ironie, oft zwischen den Zeilen zu lesen, Sinnzusammenhänge herstellt . . .

Der konzentrierte Überblick, den die Auswahl präsentiert, hebt hervor, unterstreicht, was charakteristisch ist für Wüstefelds gesellschaftskritische, geschichtsrelevante deutschsprachige Lyrik aus vier Jahrzehnten und die »eigene Stimme« erkennen läßt. Die versierte Anwendung möglichst vieler lyrischer Mittel und Möglichkeiten sorgt für Abwechslungsreichtum, Spannweite, Flexibilität und Korrespondenz.

Wulf Kirsten (Auszug aus dem Nachwort)



Richard Pietraß
»Coronaden«


Ganz neue Verse des Dichters Richard Pietraß zur aktuellen Corona-Zeit.

Minima aus dem Minimum


Gedruckt in 400 numerierten Exemplaren,

von denen 50 als fadengeheftete,

vom Autor signierte Vorzugsausgabe eine Handschrift enthalten.